Beispielbeiträge

FOS/BOS-Schüler bereiten Sachspenden für Asylbewerber vor

Über drei Wochen lang wurden an unserer Schule großzügige Geld- und Sachspenden aus der gesamten Schulfamilie und vom Max-Planck Institut für Innovation und Wettbewerb entgegengenommen. In einer gemeinsamen Aktion bestückten nun Schülerinnen und Schüler über 300 Sockenpaare mit Zahnbürsten, Duschgels, Unterhosen, Deodorants, Stiften und selbst entworfenen Weihnachtskarten. Die Geschenke werden den derzeit in der Turnhalle der Beruflichen Oberschule untergebrachten Geflüchteten pünktlich zum Weihnachtsfest überreicht.

"Gerade in einer Zeit, die viele im sicheren Umfeld ihrer Familie verbringen, soll den Schutzsuchenden Unterstützung signalisiert und der Brauch des Schenkens nähergebracht werden", so die Organisatorinnen der Weihnachtsaktion Irene Hartl und Barbara Stoll.

Der Dank gilt allen Spendern und Helfern sowie den Hausmeistern und den Angestellten des Sicherheitsdienstes für die Übergabe an die Bewohner der Turnhalle.

Interview mit unserem Physiklehrer Herrn Dr. Schlögl

Aus welcher Motivation heraus wurde der Vertrag geschlossen?

Hintergrund dieses Vertrages ist es, unsere Schülerinnen und Schüler für einen Ingenieurberuf zu begeistern. Technische Studiengänge verzeichnen ein rückläufiges Interesse seitens der Abiturientinnen und Abiturienten. Diesem Trend möchten wir entgegenwirken, indem wir unseren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit bieten, bereits während ihrer Schulzeit die Faszination von technischen Studiengängen hautnah zu erleben. Ich bin zuversichtlich, dass wir so den einen oder anderen Schüler für ein Ingenieursstudium gewinnen können. Immerhin bietet ein technisches Studium nach wie vor sehr gute Beschäftigungs- und Verdienstaussichten.

 

 Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze (Vizepräsidentin) und unser Schulleiter Herr Troll

 

Welche Inhalte umfasst der Vertrag?

Die Kooperationsvereinbarung besteht im Wesentlichen aus drei Teilen. Anfang des Jahres 2016 wird Frau Prof. Imke Libon von Hochschule München zu uns an die FOS Unterschleißheim kommen und unseren Schülerinnen und Schülern die Hochschule und verschiedene Studiengänge im Rahmen eines Fachvortrags vorstellen. Im Frühsommer werden unsere Schüler dann einen ganzen Tag bei einem Industriepartner verbringen und erhalten dort einen Einblick in den spannenden Berufsalltag von Ingenieuren. Im letzten Jahr waren wir beispielsweise zu Besuch bei MTU in Karlsfeld. Die Zusammenarbeit erfolgt neben der Hochschule München also auch mit großen Namen aus der Industrie. Im Idealfall ist das auch nicht der letzte Kontaktpunkt des Unternehmens mit unseren Schülern. Möglicherweise können unsere Schüler durch solche Treffen auch einen Fuß in die Türe des Unternehmens bekommen und später dort ein Praktikum absolvieren oder ihre Abschlussarbeit schreiben.

 

Worin besteht Ihre Aufgabe?

Im Grunde bin ich im Rahmen dieser Kooperationsvereinbarung lediglich beratend tätig. Ansonsten halte ich mich bei der Umsetzung der Inhalte weitestgehend zurück, stehe den Schülern aber bei Fragen zum Thema Studien- und Berufswahl gerne zur Verfügung. Da ich selbst viele Jahre in der freien Wirtschaft tätig war, kann ich unseren Schülerinnen und Schülern vielleicht auch den einen oder anderen Rat aus der Sicht eines Praktikers geben.   

 
von links: Herr OStD Troll, Herr Dr. Schlögl, Frau Prof. Dr.-Ing. Fritze, Frau Prof. Dr. Libon, Herr Prof. Dr.-Ing. Fuchsberger

 

Wie sehen Ihre bisherigen Erfahrungen in Bezug auf die Kooperation aus?

Bevor ich nach Unterschleißheim an die FOS kam war ich Lehrkraft an der FOS in Freising. Dort haben wir ebenfalls einen Kooperationsvertrag mit der Hochschule München unterzeichnet. Im Rahmen der Kooperation besteht für Schüler, neben den drei bereits genannten Schwerpunkten, auch die Möglichkeit die in der 13. Klasse obligatorische Seminararbeit in Zusammenarbeit mit der Hochschule München anzufertigen. Hier konnte einer meiner Schüler einen außerordentlichen Erfolg erzielen: Seine Seminararbeit wurde von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft prämiert. Diese Auszeichnung zeigt deutlich, welche Erfolge durch die Zusammenarbeit von Schule und Hochschule erzielt werden können.

 

Worin sehen Sie Gründe, weshalb MINT-Fächer bei Abiturienten in Deutschland aktuell nicht allzu sehr beliebt sind?

Einen MINT-Studiengang zu absolvieren ist anspruchsvoll und ziemlich arbeitsintensiv. Es kann also gut sein, dass auch das Studentenleben das eine oder andere Mal zu kurz kommt. Darüber hinaus spielt sicherlich auch das Image des Ingenieurberufs eine Rolle. Zwar handelt es sich um einen angesehenen und gesuchten Beruf, aber er ruft eben auch weniger „trendige“ Assoziationen hervor, wie dies vermeintlich angesagte Berufsfelder tun, wie beispielsweise Tätigkeiten in der Werbung.

 

Weshalb lohnt es sich aus Ihrer Sicht dennoch, einen MINT-Beruf zu ergreifen?

Zum einen, weil damit sehr gute Berufsaussichten verbunden sind und – nicht zuletzt – weil es Spaß macht, sich mit Technik und Naturwissenschaften zu beschäftigen.

 

Abschlussfoto Eurofighter

Vorklasse BOS

Für wen ist die Vorklasse BOS?

 

Wir bieten an unserer Schule eine Vorklasse BOS für die Ausbildungsrichtungen Wirtschaft und Technik an.

Sie können aufgenommen werden, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

 

Mittlerer Schulabschluss und zwar:

  • Beruflicher mittlerer Schulabschluss
  • Mittlerer Schulabschluss M10
  • Mittlerer Schulabschluss an der Wirtschaftsschule ohne Mathematik

oder

  • Aufnahmeprüfung in D/E/M (Niveau: 9. Klasse Hauptschule)

 

Anmeldung und Unterricht:

 

 Die Vorklasse beginnt im September und umfasst 1 Schuljahr in Vollzeit. Die Fächer können Sie dieser Stundentafel entnehmen. Der Unterricht bereitet Sie umfassend auf die 12. Jahrgangsstufe der BOS vor und vermittelt die notwendigen Grundlagen vor allem in den Fächern der Abschlussprüfung. Es besteht eine Probezeit, die am 15. Dezember endet.

Eine Aufnahme in die BOS 12 erfolgt, wenn alle Fächer in der Vorklasse mit mindestens Note 4 abgeschlossen werden. Wenn Sie die Vorklasse in alles Fächern mit mindestens Note 3 abgeschlossen haben, entfällt die Probezeit im darauffolgenden Schuljahr der BOS 12.

Weitere Angaben zur Anmeldung werden zu gegebenem Zeitpunkt hier veröffentlicht.


Link zur Online-Anmeldung BOS:
www.schulantrag.de?sch=1136

Fachpraktische Ausbildung (fpA) in der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung

Die sechs Praktikumsblöcke absolvieren die Schülerinnen und Schüler in zwei verschiedenen Praktikumsbetrieben.

 

Die möglichen Einsatzgebiete umfassen dabei Ämter, Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Schulsekretariate, Rechtsanwalts- und Steuerkanzleien, Immobilienmakler, Einzelhandels- und Industriebetriebe, Speditionen, Beratungsfirmen und viele andere.

Im Rahmen der fpA werden die Schüler mit den generellen Aufgaben ihrer Praktikumseinrichtung, der Stellung des Unternehmens in der Gesamtwirtschaft, der Marktposition, den internen Kommunikations- und Entscheidungswegen, der Leistungserstellung, des Vertriebs, des Marketings sowie anderer Bereiche der täglichen Arbeit vertraut gemacht.

Sie übernehmen tägliche Routinetätigkeiten beginnend mit einfacheren grundlegenden Arbeiten. Bei zuverlässiger, zügiger und genauer Erledigung erweitert sich für gute Schüler der Aufgabenbereich im Laufe der Praktikumszeit. Über die geleisteten Praktika werden von den Schülern Berichte erstellt, die die Tätigkeiten dokumentieren.

 

Die fachpraktische Ausbildung der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung umfasst eine fünftägige Arbeitswoche. Die Tagesarbeitszeit liegt zwischen 7,5 und 8,0 Stunden. In Ausnahmefällen kann es auch zu Wochenendarbeit (bei entsprechendem Ausgleich) kommen. Natürlich gelten für die Praktikanten auch die normalen Schulferien.

 

Von allen Schülern ist auf Verlangen eine Bewerbungsmappe (Bewerbungsschreiben, Kopie des letzten Schulzeugnisses, Lebenslauf, Lichtbild) zu erstellen und bei Kontaktaufnahme im Praktikumsbetrieb vorzulegen.

 

Während der fpA werden die Schülerinnen und Schüler von einem zuständigen fpA- Betreuungslehrer begleitet. Dieser betreut die Schüler in den Anleitungstreffen in der Schule, führt Exkursionen durch und steht als Ansprechpartner bei Problemen im Praktikumsbetrieb zur Verfügung.

Darüber hinaus legt der Betreuungslehrer die Gesamtbeurteilung der fpA fest. Er stützt sich hierbei auf eine Beurteilung der Praktikumsbetriebe sowie auf die Berichte und seinen Gesamteindruck des Schülers.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler wählen zu Beginn jedes Halbjahrs ihre Praktikumsstelle in Absprache mit den Betreuungslehrern und ihren Mitschülern aus einem vorhandenen Pool von Praktikumsstellen im Einzugsgebiet der Beruflichen Oberschule Unterschleißheim.

Allerdings sollte klar sein, dass Flexibilität und Mobilität, wie im späteren Berufsleben auch, unabdingbare Voraussetzungen für den Praktikumserfolg sind. Die Schule hält seit Jahren intensiven Kontakt mit Partnerfirmen und -institutionen in ihrem Einzugsbereich, die immer wieder verlässliche Ausbildungspartner sind. Da die Praktikanten im Laufe des Jahres verschiedene Tätigkeitsbereiche kennenlernen müssen und betriebsbedingt nicht jede Organisation ständig zur Verfügung steht, kann der Fall eintreten, dass nicht alle Schülerwünsche realisiert werden.

Der Schüler bewirbt sich anschließend umgehend in ähnlicher Form wie bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz bei der vermittelten Stelle. Diese entscheidet letztlich, ob ein Praktikumsverhältnis zustande kommt.

 

Da in der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung die Anzahl der zur Verfügung stehenden Stellen und damit die Auswahlmöglichkeiten begrenzt sind, besteht eingeschränkt die Möglichkeit, sich selbst eine Praktikumsstelle zu suchen.

 

Die Schule nimmt dann Kontakt mit der Stelle auf und klärt die Möglichkeit der Durchführung. Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme der Stelle obliegt allein dem Schulbeauftragten Herrn StD Anneser.

 

Eine Übersicht aller bereits mit der Beruflichen Oberschule Unterschleißheim kooperierenden Unternehmen finden Sie hier: Kooperationspartner im Bereich Wirtschaft und Verwaltung .      

Kooperationspartner im Bereich Wirtschaft und Verwaltung

Für Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung stellen folgende Betriebe und Behörden Praktikumsplätze zur Verfügung:

 

WIR BEDANKEN UNS BEI UNSEREN KOOPERATIONSPARTNERN GANZ HERZLICH FÜR IHR ENGAGEMENT!

 

360 Grad Sportshop, Unterschleißheim

AIDA Versicherungsmakler GmbH, Unterschleißheim

AMM & TCM GbR Uhrhan & Neuberger, Eching

Anwaltskanzlei Jenewein Kufner & Leuthold, Unterschleißheim

AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, München

askAlex GmbH, Neufahrn

Audi Gebrauchtwagen :plus Zentrum München, Eching

Autohaus Wickenhäuser GmbH & Co. KG, Eching

Berglwaldschule Oberschleißheim, Oberschleißheim

best-lasershows.de, Oberschleißheim

best-log – innovative Transportlogistik GmbH & Co. KG, Garching

Biozol Diagnostica Vertrieb GmbH, Eching

Blue Tomato Shop München, München

BMW Group Eventmanagement, Garching

bwe Unternehmensgruppe, Unterschleißheim

CabaLou, Unterschleißheim

Carl-Orff-Gymnasium, Unterschleißheim

Columbus Reisen, Eching

CWD Solution GmbH, Unterschleißheim

Daume GmbH, Unterschleißheim

DCMind GmbH, Ismaning

Deutsche Pfandbriefbank AG - Human Resources, Unterschleißheim

Die Kreative Mitte GmbH – Cabriolife, Unterschleißheim

Druck & Verlag Zimmermann GmbH, Unterschleißheim

econcess GmbH, Unterföhring

Edwards Lifesciences AG, Unterschleißheim

Europa Möbel Verbund GmbH & Co. KG, Fahrenzhausen

Expertiger GmbH, München

Factory Pilots, Eching

Fit/One München, München

Fitness Haus Unterschleißheim GmbH & Co. KG, Unterschleißheim

Froschmeier GmbH & Co. KG, Unterschleißheim

Gahrens + Battermann GmbH, Garching

Gemeinde Allershausen, Allershausen

Gemeinde Oberschleißheim, Oberschleißheim

Gothaer Generalagentur Klaus Hahn, Eching

GREIF Handelsauskunftei und Inkasso Stephan GmbH, Dachau

GRUMA Fördertechnik GmbH, Garching

Grundschule Garching Ost, Garching

GS Frachtlogistik GmbH, Garching

Gunther Lekies - Die Umsatz(schatz)sucher -, Oberschleißheim

Hekuma GmbH, Eching

Hiller und Co. OHG Allfinanz-Management, Unterschleißheim

Hörl & Partner Hausverwaltungen, Eching

Hotel am Schlosspark Zum Kurfürst GmbH, Oberschleißheim

HypoVereinsbank - Member of UniCredit Group, Unterschleißheim

IHW- Verlag, Eching

IKEA Deutschland GmbH & Co. KG Niederlassung Eching, Eching

Ingram Micro Distribution GmbH, Dornach

ITG Isotope Technologies Garching GmbH Garching

Josef & Thomas Bauer Ingenieurbüro GmbH, Unterschleißheim

KOCHTRANS Partick G. Koch GmbH Neufahrn

Kreissparkasse München/Starnberg/Ebersberg, München

Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, Eching

Landratsamt München, München

lern.de, München

Linde Gas Therapeutics GmbH, Oberschleißheim

LVM- Servicebüro Dietmair, Neufahrn

MED Gebäudereinigung GmbH, Eching

Mittelschule Unterschleißheim, Unterschleißheim

MÖMAX - BDSK Handels GmbH & Co. KG, Eching

NKB Technologie GmbH, Unterschleißheim

Penny-Markt GmbH - Personalentwicklung -, Eching

Piovan GmbH, Garching

POCO Einrichtungsmärkte GmbH, Eching

Raiffeisenbank München-Nord eG, Unterschleißheim

RAU Immobilienverwaltung GmbH, Oberschleißheim

Rittner Food Service GmbH & Co. KG, Unterschleißheim

Roller GmbH & Co. KG, Eching

Schenker Deutschland AG, Neufahrn

Schenker Deutschland AG - Geschäftsstelle Eching, Eching

schönpfeffer - invocem e.K., Neufahrn

Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Simply Retreat UG, Unterschleißheim

SPORT IN, Unterschleißheim

Sportteam Schaller, Unterschleißheim

Staatliches Bauamt München 2, München

Stadt Unterschleißheim, Unterschleißheim

Stadtverwaltung Garching, Garching

Steuerkanzlei Gmeiner, München

Taxi-USH, Unterschleißheim

Tecis AG, München

Therese-Giehse-Realschule, Unterschleißheim

TiB - trust in business, Unterschleißheim

viviènne model management, München

Volvo Trucks, Ismaning

Wagner IT, Garching

WDV GmbH, Garching

Zweckverband Kinder- und Jugendarbeit, Haimhausen

Fachpraktische Ausbildung (fpA) in der Ausbildungsrichtung Sozialwesen

Sechs der zwölf Blöcke in der elften Jahrgangsstufe sind der fachpraktischen Ausbildung vorbehalten.

Sie findet je zur Hälfte im erzieherischen Bereich (z.B. in Kindergärten und Schulen) und im pflegerischen Bereich (z.B. in Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen) statt.

 

Im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung werden die Schüler vertraut mit den generellen Aufgaben der Einrichtung, den internen Kommunikations- und Entscheidungswegen, der Ausgestaltung der Betreuung der Kinder und Jugendlichen sowie aller anderen Unterstützungsbedürftigen. Wichtig sind hier auch die Arbeits- und Kooperationsbeziehungen zu anderen Einrichtungen und die Ausstattung der einzelnen Praktikumseinrichtung.

 

Die Praktikanten übernehmen in der Regel tägliche Routinetätigkeiten beginnend mit einfacheren grundlegenden Arbeiten. Bei zuverlässiger, zügiger und genauer Erledigung erweitert sich für gute Schüler der Aufgabenbereich im Laufe der Praktikumszeit. Über die geleisteten Praktika werden von den Schülern Berichte erstellt, die die Tätigkeiten dokumentieren.

 

Die fachpraktische Ausbildung der Ausbildungsrichtung Sozialwesen umfasst eine fünftägige Arbeitswoche. Die Tagesarbeitszeit liegt zwischen 7,5 und 8,0 Stunden. Bei manchen Einrichtungen kann es durchaus zu Wochenendarbeit und Schichtdiensten im gesetzlichen Rahmen entsprechend des Lebensalters kommen. Natürlich gelten für die Praktikanten auch die normalen Schulferien.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler wählen zu Beginn jedes Halbjahrs ihre Praktikumsstelle in Absprache mit den Betreuungslehrern und ihren Mitschülern aus einem vorhandenen Pool von Praktikumsstellen im Einzugsgebiet der Beruflichen Oberschule Unterschleißheim.

Da die Praktikanten im Laufe des Jahres verschiedene Tätigkeitsbereiche kennen lernen müssen und betriebsbedingt nicht jede Einrichtung ständig zur Verfügung steht, kann der Fall eintreten, dass nicht alle Schülerwünsche realisiert werden.

 

 

Während der fpA werden die Schülerinnen und Schüler von einem zuständigen fpA- Betreuungslehrer begleitet. Dieser betreut die Schüler in den Anleitungstreffen in der Schule, führt Exkursionen durch und steht als Ansprechpartner bei Problemen in der Praktikumseinrichtung zur Verfügung.

 

Aufgrund der speziellen Anforderungen dieser fachpraktischen Ausbildung ist es empfehlenswert, den Impfschutz gegen bestimmte Erkrankungen vor Praktikumsbeginn zu vervollständigen. Ein entsprechendes Merkblatt wird bei der Einschreibung ausgehändigt.

 

Vor Beginn des Praktikums im Bereich Pflege absolvieren unsere Schüler/-innen einen dreitägigen Pflegegrundkurs an einer Berufsfachschule für Altenpflege.

Zudem wird nach einer Belehrung die Bescheinigung des Gesundheitsamtes nach § 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz erworben.

 

Für ein Praktikum im sozialen Bereich ist es unerlässlich, dass man als Schüler offen dafür ist auf Menschen einzugehen und mit Menschen umgehen zu können. Einfühlungsvermögen und kommunikative Fähigkeiten sind beim Pflegen von Behinderten, Kranken und beim Betreuen von Kindern und Jugendlichen unerlässlich und sollten als Voraussetzungen nicht unterschätzt werden. Wichtig ist auch die eigene psychische Stabilität und Gesundheit.

 

Eine Übersicht aller bereits mit der Beruflichen Oberschule Unterschleißheim kooperierenden Einrichtungen finden Sie hier: Kooperationsbetriebe im Bereich Sozialwesen

Kooperationsbetriebe im Bereich Sozialwesen

Für Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsrichtung Sozialwesen stellen folgende Einrichtungen Praktikumsplätze zur Verfügung:

WIR BEDANKEN UNS BEI UNSEREN KOOPERATIONSPARTNERS GANZ HERZLICH FÜR IHR ENGAGEMENT!


AWO Dorf Hasenbergl, München
AWO Kinderkrippe, München
AWO Kinderkrippe Schlosskinder, Oberschleißheim
AWO Kindertagesstätte Regenbogenland, Dachau
AWO Seniorenpark, Oberschleißheim
AWO Seniorenzentrum Bürgerstift, Ismaning
BRK Krippe Zwergenland, Neufahrn
Caritas Kinderhäuser Hollern-Nord/Don Bosco, Unterschleißheim
Caritas Kinderhort, Unterschleißheim
Caritas-Altenheim Marienstift, Dachau
Champini Kita, Unterschleißheim
Evangelisches Kinderhaus Arche, Unterschleißheim
Franziskuswerk Altomünster, Altomünster
Franziskuswerk Kindervilla St. Klara, Dachau
Franziskuswerk Schönbrunn, Schönbrunn
Gemeindehort Heidestr., Eching
Gemeindliche Kindertageseinrichtung, Haar
Grundschule Parksiedlung, Oberschleißheim
Grundschule Unterföhring, Unterföhring
Haus am Valentinspark, Unterschleißheim
Haus des Kindes "Sonnenschein", Eching
Haus für Kinder, Markt Indersdorf
Heilpäd. Zentrum Augustinum HPCA Werkstätte WfB, Oberschleißheim
HPCA Förderstätte Augustinum, München
Kindergarten Löwenzahn, Unterschleißheim
Kindergarten Sonnenschein am Kammerberg, Fahrenzhausen
Kindergarten Spatzennest, Garching
Kindergarten St. Josef, Garching
Kindergärten Stadt Garching, Garching
Kindergarten Sternschnuppe, Eching
Kindergarten Wirbelwind (St. Korbinian), Unterschleißheim
Kindergarten/Hort Hauptstr., Ismaning
Kinderhaus Garching, Garching
Kinderhaus Haimhausen, Haimhausen
Kinderhaus St. Korbinian, Unterschleißheim
Kinderhort St. Korbinian, Unterschleißheim
Kinderkrippe Mäusenest, Oberschleißheim
Kinderkrippe St. Peter, Ampermoching
Königsgarten Garching, Garching
Kursana Domizil Dachau, Dachau
Maria-Stadler-Haus, Haar
Montessori-Schule Clara Grunwald, Unterschleißheim
NEUE WEGE Jugendhilfe e.V. Team HPT, Unterschleißheim
Senioren- Zentrum Neufahrn, Neufahrn
Seniorenzentrum Garching, Garching
Seniorenzentrum Unterföhring, Unterföhring
Stiftung Pfennigparade, München
Stiftung Pfennigparade, Grünwald
Stiftung Pfennigparade VSB GmbH, Unterschleißheim

Inhalt und Struktur der fachpraktische Ausbildung in der Ausbildungsrichtung Gestaltung

In 8 schuleigenen Werkstätten verbinden erfahrene Werkstattleiter ihr handwerkliches Können mit künstlerischen Ansätzen. Dies bietet den Schülern/Innen ein breites Spektrum an Eindrücken, um Handwerkliches zu erlernen oder auszubauen.
In intensiven 3-wöchigen Blöcken werden Ideen produziert, ausgearbeitet und präsentiert.

Kreativität wird trainiert.

Im Verlauf diesen Schuljahres werden die Schüler/Innen in zwei Mal drei Wochen-Blöcken in ein betriebliches Praktikum eingeteilt. Hier kommt die neue Erfahrung hinzu, sich in den ungewohnten Ablauf eines Unternehmens zu integrieren und einen Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen. Flexibilität, Offenheit, Arbeitseinsatz und die Bereitschaft, sich auf ständig wechselnde Situationen einzustellen, stehen im Vordergrund.

Falls Sie entsprechende Betriebe kennen, die bereit wären, mit dem Fachbereich Gestaltung zusammen zu arbeiten, würden wir Sie bitten, dies bei der Anmeldung anzugeben.
Unter anderem wären folgende Bereiche vorstellbar:

Schneiderberufe, Kürschner, Weber Täschner Modisten Modedesigner Produktdesigner Theater/ Oper: Verschiedene Bereiche, z.B . Bühnenmaler, Beleuchter, Kulisse.. Museen, Galerien Goldschmiede Restauratoren, Vergolder, Fassmaler, Stuckateure Fotografen Grafik-Designer Medien-Designer Druckwerkstätten/ Hoch-, Flach, Tief-Druck/ Siebdruck Keramiker Porzellanmanufakturen Metallbearbeitung Schmiede Steinbildhauer Holzbildhauer Glasbearbeitung Porzellanbearbeitung Landschaftsarchitekt Gärtner Floristen Raumausstatter (Siehe Möbelläden, Innenausstattung, etc..) Messe-Ausstatter

In jedem Halbjahr der 11. Jahrgangsstufe steht eine fachpraktische Arbeit an, die auch einen kurzen theoretischen Teil beinhaltet. Dieser besteht aus einer Recherche, Reflexion oder auch dem Bezug zu einer kunstgeschichtlichen Epoche. Die Arbeit entsteht in einer Werkstatt und das Thema formuliert sich in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Werkstattleiter. Sie bedeutet, neben anderen Projekten den wesentlichen Bestandteil einer Bewertung durch die Werkstätten. Die Verbindung von Praxis orientierten Werkstätten und Betrieben und der Einbindung dieser Erfahrungen in den Unterricht bildet das besondere Profil einer FOS Gestaltung.

Christine B. Gottloeber, OStRin, Fachbereich Gestaltung

Impressionen von unserer Werkschau Mitte April

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden der Werkschau und gratulieren ganz besonders folgenden Schülern, deren Arbeiten von den Werkstattleitern prämiert wurden:

 

Werkstatt (Editorial Design / Mode Design) Christine Gottloeber:
Elina Rohde 
Minou Hammerbacher

Werkstatt (Fotografie) Thomas Garrecht
Han Nguyen
Kamill Lippa (und ein 1. Preis im Europäischen Wettbewerb)

Werkstatt (Grafik) Tilla Wiederspahn
Lisa Maisch

Werkstatt (Textil) Eva Raiser-Johanson
Mirjam Temple

Werkstatt (Holz) Rainer Meyer
Leika Luetke

Werkstatt (Metall) Gisbert Stach
Lisa Gottlieb
Ramona Zinn

Werkstatt (Keramik) Christine Wagner
Anica Hummel

 

Broschüren der Schulberatungsstelle

Hinweise zu möglichen Folgen und Hilfsangeboten bieten die untenstehenden Broschüren der Schulberatungsstelle

Wenn du ein Unglück miterlebt hast

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/kibbs_informationen_unglueck_jugendliche.pdf

Informationen für Eltern für den Umgang mit Kindern nach einer Gewalttat

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/merkblatt_umgang_mit_kindern_nach_dem_gewaltakt_in_m_nchen_7_2016.pdf

Umgang mit belastenden Ereignissen

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_deutsch.pdf

Umgang mit belastenden Ereignissen – in arabischer Sprache

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_arabisch.pdf

Umgang mit belastenden Ereignissen – in englischer Sprache

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_englisch.pdf

Umgang mit belastenden Ereignissen – in französischer Sprache

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_franz_sisch.pdf

Umgang mit belastenden Ereignissen – in griechischer Sprache

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_griechisch.pdf

Umgang mit belastenden Ereignissen – in italienischer Sprache

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_italienisch.pdf

Umgang mit belastenden Ereignissen – in polnischer Sprache

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_polnisch.pd

Umgang mit belastenden Ereignissen – in türkischer Sprache

http://www.schulberatung.bayern.de/imperia/md/content/schulberatung/pdfmuc/umgang_mit_belastenden_ereignissen_t_rkisch.pdf

Studierzimmer, Raum: 011



Öffnungszeiten:
Montag
13:30 Uhr bis 15:30 Uhr, Aufsicht: Marius Mooser

Dienstag
13:15 Uhr bis 15:15 Uhr, Aufsicht: Pira Mahalingam

Mittwoch
13:30 Uhr bis 15:30 Uhr, Aufsicht: Lisa Bayerl

Donnerstag
13:30 Uhr bis 15:30 Uhr, Aufsicht: Barbara Baum

Freitag
13:30 Uhr bis 14:30 Uhr, Aufsicht: Kathrin Glatz

Additional information